Synchron-Rotoren

Synchronrotoren erlauben es aufgrund ihrer hohen Leistungsdichte bei geringem Bauvolumen sehr hohe Drehmomente zu erreichen.

Aufgrund des hohen Drehmoments steht ein Rotor zur Verfügung, welcher über exzellente dynamische Eigenschaften verfügt. Zusätzlich zeichnen sich e+a-Synchronrotoren durch eine hohe Effizienz aus.

Mit Permanent-Magnet und CFK-Bandage (Trägermontage)

e+a-Permanentmagnet-Rotoren mit Kohlefaserbandage (CFK) ermöglichen einen sehr steifen Antriebsstrang aus Welle und Rotor.

Mit Permanent-Magnet und CFK-Bandage (Trägermontage)

Mit Permanent-Magnet und CFK-Bandage (Wellenmontage)

Bei der Wellenmontage werden die Magnete sowie die Kohlefaserbandage direkt auf die Kundenwelle montiert. Dadurch kann ein grösseres Achsloch als beim Trägersystem realisiert werden.

Mit Permanent-Magnet und CFK-Bandage (Wellenmontage)

Mit Permanent-Magnet und Stahlbandage

Je nach Umgebungsbedingungen der Motoren eignen sich Bandagen aus speziellen Stahllegierungen, die Widerstandsfähigkeit der Rotoren zu erhöhen.

Mit Permanent-Magnet und Stahlbandage

Mit innenliegenden Magnete

Die e+a-Snchronmotoren mit innenliegenden Magneten ermöglichen ein hohes Drehmoment mit weitem Feldschwächebereich bei tiefen Rotortemperaturen. 

Mit Innenliegenden Magneten

Torquer mit metallischer Bandage

Die e+a-Torque-Motoren werden mit einer metallischen Bandage ausgeliefert, um die Robustheit und Zuverlässigkeit zu verbessern.

Torquer mit metallischer Bandage

Kernmagnet mit metallischer Bandage

In 2-poligen Hochgeschwindigkeitsanwendungen eignet sich diese Variante, das Optimum an elektrischen Eigenschaften trotz niedriger Polzahl zu erreichen.

Kernmagnet mit metallischer Bandage